Behandlungsmethoden für Kinder & Jugendliche

Bei Kindern und Jugendlichen gibt es prinzipiell zwei Behandlungsansätze:

Im ersten Schritt der aktiven Behandlungsphase und insbesondere bei jüngeren Patienten wird die Kieferposition und die Kieferform mit abnehmbaren Geräten behandelt. So soll eine funktionell korrekte Position der zahntragenden Kiefer erreicht werden. Das Ober- und Unterkieferwachstum wird in seinem Wachstumszyklus so positiv beeinflusst.

Auch können mit herausnehmbaren Geräten kleinere Zahnfehlstellungen korrigiert werden.

Im zweiten Behandlungsschritt wird mit festsitzenden Behandlungsgeräten eine Feinkorrektur der Zahnposition erreicht. Mit den Brackets und dem durch sie verlaufenden Draht werden die Zähne schonend in einem dreidimensionalen Bewegungsmuster in eine perfekte Position gebracht, sodass ein funktionelles und ästhetisches Behandlungsergebnis erzielt wird. In der Standardversion sind die Brackets aus Metall, ästhetisch schöner und fast unsichtbar sind die transparenten, weißen Kermikbrackets.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist immer eine gute Mitarbeit und eine sorgfältige Mundhygiene.

Wenn die Zähne einmal erfolgreich korrigiert worden sind, ist es von immenser Bedeutung, das Behandlungsergebnis mit herausnehmbaren Geräten zu sichern.